Geldwertstabilität
Schutzfunktion
Sparen für die Zukunft
Wohin mit dem Geld 2017 ?

Barren und Münzen

Edelmetalle

Sparen für die Zukunft

Sparbuch/Tagesgeld

Immer mehr private und institutionelle Anleger investieren in Edelmetalle und auch Diamanten.
Nicht erst seit der Finanzkrise sind Gold, Silber und Platin nervenschonende Geldanlagen, die Vermögen vor Verlusten bewahren.

Das Sparbuch / Tagesgeld ist
wegen der Niedrigzinspolitik zum
schleichenden Kapitalvernichter geworden, denn die Inflationsrate
übersteigt die Zinsen.

Damit wird diese Anlageform zum sichersten Weg, Ihr Vermögen zu verringern.

Unabhängig von der Marktlage ist es möglich, Werte zu sichern, langfristig Kapitalerträge zu erzielen, Vermögen aufzubauen und für das Alter vorzusorgen.

Einen attraktiven Schwerpunkt bilden Barren und Münzen.

Wir wollen Sicherheit im Alter, für die Zukunft unserer Kinder und Enkel oder für die Traumreise.
Die Sicherheit ist durch das ökonomische Klima ins Wanken geraten.
Edelmetall sparen ist eine gute Möglichkeit, um ein Vermögen für die Zukunft aufzubauen.

Gold und wirtschaftliche Freiheit

Gerade in Zeiten finanzieller Verwerfungen und niedriger Zinsen kommt die Funktion von Gold, Silber, Platin und Palladium als WERTSPEICHER voll zum tragen.
Ein Investment insbesondere in Gold und Silber hat sich historisch als ausgezeichnete Möglichkeit bewährt, die Kaufkraft von Geldvermögen dauerhaft zu erhalten.
So kostet ein Barrel Erdöl im Vergleich zu Gold oder Silber heute fast genau so viel wie noch vor 50 Jahren.
Ganz anders sieht die Preisentwicklung in nationalen Währungen wie dem US-Dollar oder dem Euro aus. Zentralbanken und Regierungen setzen eifrig ihre Notenpressen in Gang und schlagen seit langem den Weg der Geldentwertung ein.
Es ist unwahrscheinlich, dass sich dieser Trend in absehbarer Zeit umkehren wird.

Alle Menschen stehen vor dem Problem, Wert über Zeit aufzubewahren, für Alter oder Zeiten der Not. Früher haben die Menschen zu diesem Zweck Gold und Silber in Form von Münzen gespart und aufbewahrt oder in die Erziehung der eigenen Kinder Investiert.
Heute erfolgt Wertaufbewahrung überwiegend in Form von Anleihen (Schuldversprechen) und anonymen Schuldansprüchen (Generationenvertrag). Ob diese Ansprüche wirklich erfüllt werden, ist höchst ungewiss, denn seit etwa 30 Jahren läuft weltweit ein gigantisches Geldexperiment, von dem die meisten Menschen gar nichts wissen.        Gold und Silber wurden als Geld einfach abgeschafft. Es gibt heute offiziell nur noch ungedecktes Papiergeld, sogenanntes “fiat money”.
Alle früheren Experimente mit solchem fiat money sind gescheitert und es folgte immer wieder eine Rückkehr zu Gold und Silber als Geld, nachdem die Menschen vorher mit fiat money ihr Geldvermögen verloren hatten, wie in Deutschland 1923.

Die Angst der Sparer vor Entwertung ihrer Ersparnisse

Werte sichern in unruhigen Zeiten

Wann immer Menschen bislang Angst vor Währungskrisen hatten, vor staatlicher Willkür und Enteignung, legten sie ihr Erspartes in Gold an. Das Edelmetall ist knapp, weltweit begehrt und staatlichen Einflüssen weitgehend entzogen. Münzen oder kleine Barren verheißen Schutz und Sicherheit.  Vor allem unter deutschen Anlegern ist die Popularität von Gold aber noch ungebrochen. 2016 kauften die Bundesbürger zu Anlagezwecken so große Mengen des Edelmetalls wie noch nie seit der Jahrtausendwende, insgesamt fast 200 Tonnen. Gold hat zwei besondere Vorteile: Zum einen ist seine Menge begrenzt, irgendwann werden die Vorräte aufgebraucht sein. Zum anderen “kann kein Staat je den gesamten Rohstoffbestand kontrollieren, weil das Edelmetall überall verteilt in der Erdkruste liegt”. In Kombination soll beides eine Inflation verhindern, anders als bei Währungen wie dem Euro, der in Augen von Goldfans nicht durch reale Werte gedeckt ist.